Tourismus in Lwiw

Zum Ende meines Aufenthalts in Lwiw wurde ich durch meine Russischlehrerin mit einem Berliner Ethnologen verkuppelt, der über Lwiw forscht und bei ihr Ukrainisch lernt. Bei einem Kaffee wurden so ziemlich alle Themen angeschnitten, die die Stadt und das Leben in ihr betreffen. Eher durch Zufall wurde auch Tourismus in Lwiw angesprochen. Was ein Thema war, dem ich zuvor eher wenig Beachtung geschenkt habe, fühlte ich mich doch nie wirklich als Tourist hier.

Bereits im März hat Ryanair angekündigt, dass es Direktflüge von mehreren europäischen Städten nach Lwiw und Kyiw geben wird. Weiterlesen

Kleinstädte in der Ukraine

CrimeaSOS stellt nicht nur direkte Assistenz für IDPs in Lwiw und anderen Städten, sondern ist auch ein Multiplikator für deren Selbstorganisation. Dies bedeutet, dass die Kolleg*innen viel in der westlichen Ukraine reisen und sich mit Arbeitskreisen treffen, um so die Bedürfnisse von IDPs abschätzen zu können. Bei einigen dieser kurzen Reisen durfte ich mitkommen und so einen kleinen Einblick in die ukrainischen Kleinstädte bekommen.

Kleinstädte, die ich in meiner Zeit hier in der Ukraine erleben dürfte, waren die Städte Kolomyja, Czernowitz und Riwne.  Weiterlesen

Sprachensituation in der Ukraine

Warum spricht man in Lwiw Ukrainisch und in Charkiw Russisch? Warum findet man in Kyiw in einem Restaurant zwar ein ukrainisches Menü, aber die Kellnerin spricht Russisch? Warum findet man in Odesa zweisprachige Straßenschilder? Die Sprachensituation in der Ukraine ist eine mehr oder weniger komplizierte Angelegenheit. Als ich in die Ukraine kam war mir die generell Teilung des Landes in einen östlichen russischsprechenden Teil und einen westlichen ukrainischsprechenden Teil bewusst. Diese schematische Einteilung wird der komplexen Situation jedoch nicht gerecht.

Zunächst fällt auf, dass es eine Diskrepanz zwischen ethnischer und sprachlicher Identität auf der einen Seite und sprachlicher Identität und Sprachgebrauch auf der anderen Seite gibt. Weiterlesen

Ein Wochenende in Odesa

IMG_3424.jpg

Blick auf den Industriehafen Odesas

Ich habe das lange Wochenende mit dem Ersten Mai genutzt nach Odesa zu fahren. Die Lage Odesas am Schwarzen Meer macht die Stadt gleichzeitig zum touristischen und wirtschaftlichen Zentrum der Ukraine. Hinzu kommt, dass sie nach Kyiw und Charkiw die drittgrößte Stadt des Landes ist. Bei Nichtukrainer*innen dürfte der Stadtname eher Assoziationen mit Eisensteins „Panzerkreuzer Potemkin“ und dem russischen Schriftsteller Isaac Babel aufkommen lassen.

Das historische Stadtzentrum ist eher klein und hat ein mediterranes Flair, was natürlich durch das warme Wetter begünstigt wird. Weiterlesen